Caroline

Ein Artikel von Caroline, hinzugefügt am 22. Februar 2021 3 min. lesen

Das Château de Chantilly erhielt seinen dritten Stern im Michelin Green Guide. Es wird somit eines der 24 französischen Museen, die vom Führer belohnt werden.

Das Hotel liegt 25 Minuten von Roissy entferntDas Château de Chantilly beherbergt:

  • ein Pferdemuseum;
  • das Schloss selbst;
  • das Condé-Museum (zweite französische Gemäldesammlung nach dem Louvre).

Außerdem 2020 erhielt das Condé-Museum das Label " Museum für Frankreich » (1219 Museen). Dieses Etikett kennzeichnet vom Staat zugelassene Museen, die vorrangig von seiner Hilfe profitieren.

Ein dritter Stern, wie 24 andere französische Museen

Die Erteilung dieses Etiketts hat teilweise motivierte die Teams des Michelin Green Guide, dem Schloss einen dritten Stern zu verleihen. Das ist, was Philippe Orain, Direktor von Travel Guides - Le Guide Vert Michelin, erklärte der Website classtourisme.com :

« Die Château de Chantilly-Sammlungen bilden das Juwel des Anwesens. Wir wissen nicht genug! Der Herzog von Aumale hat unschätzbare Schätze europäischer Kunst gesammelt. Im Rahmen der Überprüfung der 9 Kriterien für die Vergabe von Sternen im Michelin Green Guide für große französische Museen wurde deutlich, dass Chantilly nun seinen Platz neben den 23 anderen großen Museen in Frankreich verdient, die drei Sterne haben und daher „eine Reise wert“ sind. . Die Kollektionen, die in ihrer ursprünglichen Präsentation beibehalten wurden, verdienen diese Auszeichnung in hohem Maße: Das Team des Michelin Green Guide war von dieser Auszeichnung mit drei Sternen umso mehr getröstet, als das Musée Condé 2020 das Label „Musée de France“ erhielt, von dem es profitiert aus einer bemerkenswerten Naturschutzpolitik und kulturellen Vermittlung. Es ist ein außergewöhnlicher Ort, den man entdecken kann, sobald er wiedereröffnet wird, was ich hoffe, bald sein wird! »

Das Château de Chantilly, ein ganz besonderer Fall

Darüber hinaus ist zu beachten, dass Das Château de Chantilly ist ein ganz besonderer Fall.

In der Tat ist die Burg nach dem Willen des Herzogs von Aumale weder eine private noch eine vom Kulturministerium abhängige kulturelle Einrichtung. Es ist eine öffentlich-rechtliche Stiftung unter dem Institut de France platziert "Unter dem direkten Schutz des Staatsoberhauptes".

Das Schloss kann daher von keinem der vom Staat nach der Gesundheitskrise eingerichteten Hilfsmechanismen profitieren, was seine finanzielle Situation sehr kompliziert macht.

Für weitere Informationen klicken Sie auf gestern.