Ein Artikel von Vokya D, hinzugefügt am 29. November 2023 3 min. lesen

Seine-et-Marne bereitet ein Großprojekt zur Entlastung des Nordens des Departements vor. Die sechs Kilometer lange Schnellstraße East Ile-de-France, die für 2028 geplant ist, wird die Verbindung herstellen Compans im Norden und Claye-Souilly im Süden.

Valérie Pécresse und Jean-François Parigi stellten das Projekt vor. ©PV/RSM77

Der Eastern Paris Expressway wird Claye-Souilly im Jahr 2028 mit Compans verbinden

Getragen von einer Vision von Valérie Pécresse, Präsident des Regionalrats der Île-de-France, zielt das Schnellstraßenprojekt Ost-Ile-de-France darauf ab „die territorialen Gräben der Region schließen“. Die offizielle Präsentation dieser Route, früher bekannt als Meaux–Roissy, fand am 23. November 2023 in Melun statt. Mit einer Handlung von sechs Kilometer, es wird die Verbindung herstellen RD212 und RN3, wodurch die Umgehungsstraße von Roissy fertiggestellt wurde.

Der Baubeginn ist für 2024 in der Region geplant Claye-Souilly und Messy, um zu enden 2028 in der Nähe von Compans und Gressy, wird verstehen neun Kunstwerke. Diese Strukturen ermöglichen die Überwindung von Hindernissen wie z Ourcq-Kanal und die Hochgeschwindigkeitsstrecke. Ziel ist es, dass die Expressroute genutzt werden kann 36 Fahrzeuge täglich bis 500, zwei Jahre nach der geplanten Eröffnung. Die Finanzierung erfolgt hauptsächlich durch die Region und Abteilung, wird auch davon profitieren finanzielle Unterstützung durch Aéroports de Parismit einem Beitrag von 950 Euro. Mit einem Budget von 156 Mio.Diese Initiative wird als wirksames Mittel zur Lösung von Verkehrsproblemen in der Region gepriesen.

Die Straße (blau und weiß gepunktet) wird im Jahr 2028 die RN3 und die RD212 verbinden. ©CD77

Ein Hauch frischer Luft für die Bewohner

Für die Bewohner der Region stellt diese neue Schnellstraße eine positive Aussicht dar. 85 % der Einwohner von Seine-et-Marnais nutzen ihr Fahrzeug täglichDie Straße soll das tägliche Leben erleichtern Vermeiden Sie Staus rund um Claye. Darüber hinaus werden kleine ländliche Gemeinden nicht mehr durchquert erheblichen Fahrzeugverkehr und verbessert so die Lebensqualität vor Ort.

Auch die Schnellstraße wird dabei eine wesentliche Rolle spielen Verbindung von Meaux, wo derzeit ein Campus für die Luftfahrt entsteht, mit dem Flughafen Roissy-Charles de Gaulle. Valérie Pécresse unterstreicht die Bedeutung solcher Regelungen für die öffentliche Gesundheit und die Ökologie und argumentiert damit Der Kampf gegen Alleinfahrten und Umweltverschmutzung sollte Priorität haben anstatt sich einfach nur gegen das Auto zu stellen. Diese Initiative ist Teil einer Reihe von Projekten, die darauf abzielen Verbesserung des Verkehrsflusses in der Île-de-France.

Während auf den Bau der Ost-Paris-Schnellstraße gewartet wird, sind im Departement weitere Entwicklungen geplant, insbesondere auf der RN4 und RN36, künftig D1004 und D1036, wodurch das anhaltende Engagement für die Entwicklung der Straßeninfrastruktur in der Region gestärkt wird.