Auf der Spitze des Zeugenhügels überblickt das Schloss die Stätte von Écouen und bietet einen Panoramablick auf die Stadt und die Plaine de France. Ich nutze die Gelegenheit, um ein Selfie zu machen.

Mitten in der Frühlingssaison und wenn die Sonne auf die Nasenspitze zeigt, mache ich einen Spaziergang im Freien und entscheide mich, den Park des Schlosses zu entdecken. Die vorgeschlagene Route in der Broschüre „Ein Schloss - Ein Wald“ hat mich wirklich dazu gebracht, zu gehen, da sie mich durch praktisch alle Gassen des Anwesens führt.

Ich beginne die Route auf dem Weg zum Westflügel des Schlosses und entdecke im genauen Winkel der Südterrasse einen prächtigen Ahornbaum mit Blättern mit vernetzten Adern. Weiter kann ich den Garten mit den Eiben sehen, die in einem Topiary beschnitten sind. Ich gehe dann in Richtung der kleinen Allee des grünen Theaters, um die Rotunden der Platanen zu schätzen.

buisson parc Ecouen

Ich kehre zur Hauptgasse zurück, der Allée Princesse, wo prächtige Kastanienbäume gepflanzt werden und etwas weiter rechts von den Bänken: Zauber. Auf diesem Weg konnte ich herrliche Rhododendren und sogar Walderdbeeren bewundern! Ich ließ mich auch von zwei oder drei Erdbeeren verführen und setzte meinen Weg fort.

Ich drehe meinen Kopf von links nach rechts, um nichts von dieser Flora zu verpassen. Ich drehe meinen Kopf nach rechts. Ich entdecke eine Buche. Ich drehe meinen Kopf nach links. Ich sehe Stechpalme. Wenn ich davor stehen bleibe, sehe ich die Aussparung in der Wand des Anwesens. In der Broschüre wird erklärt, dass dies der historische Ort des berühmten Chappe Telegraph war, der Ende des 18. Jahrhunderts erbaut wurdeth Jahrhundert. Für weitere Informationen werde ich gebeten, zum Tourismusbüro zu gehen.

An der Kreuzung dieser Gasse bemerke ich einen majestätischen Kastanienbaum mit vier Stämmen. Ich hätte nicht gedacht, dass er existieren könnte. Es hat mir so gut gefallen, dass ich ein Foto davon gemacht habe, um mein Instagram zu füttern!

Ich gehe in Richtung des Brunnens, der "Fontaine Hortense" genannt wird, weil er 1810 vom Bruder der Königin Hortense (Prinz Eugène de Beauharnais) der Institution der Ehrenlegion angeboten wurde. L'Euphorbe und Ein Primelbett grenzt an diesen Teil des Parks und den Brunnen.

Ich setze meinen Spaziergang fort, indem ich im Unterholz versinke, und sehe mich der vermissten Eiche gegenüber, die in der Tat etwas Besonderes ist, mit einer Art Kreis am Stamm. Ich gehe weiter und betrinke mich mit dem Geruch des Waldes und der Blumen auf dem Weg, wie zum Beispiel Maiglöckchen mit seinen weißen Glocken, Glockenblumen aus lila Wäldern und weißen und gelben Hirschanemonen.

muguet parc du château d'ecouen

Endlich komme ich in Richtung Allée du Luat, wo prächtige Linden mit herzförmigen Blättern auf mich warten. Das Linden-Splintholz ist auch als Heilpraxis bekannt. Das Ende meiner Reise rückt näher, bevor ich zu meinem großen Glück andere Walderdbeeren sehe und mir dann wieder erlaube, ein paar Erdbeeren zu pflücken!

Schließlich gehe ich auf die Terrasse des Restaurants "A la table des rois", setze mich an einen Tisch, trinke einen Saft und probiere diese köstlichen Walderdbeeren, während ich die Sonne und eine leichte Brise vor mir genieße die Ebene von Frankreich.