Zwischen Fauna und Flora, großen Gassen und gewundenen Pfaden, Architektur und Wald ist die Alchemie unbestreitbar im Bereich der Schloß Couen. Eine echte Einladung, das Zusammenleben zwischen dem Gebäude und der Natur zu entdecken, dieser Raum bietet Ihnen eine angenehme Luft. Auf dem Weg zu einem belebenden Nachmittag!

Écouen, eine geschichtsträchtige Stadt

Angekommen auf dem Vorplatz desKirche Saint-Acceul, fesselt das Zeugnis der Vergangenheit mit dieser Kirche und ihrem steinernen Platz. Dann bemerken wir etwas höher das Prachtvolle Herrenhaus von Tourelles. Dieser ist ein strahlendes Sonnengelb. An dieser Stelle sitzt insbesondere die Fremdenverkehrsamt von Écouen. Schließlich ist der Schloß Couen majestätischer Thron, der die Stadt mit seinem imposanten Rahmen dominiert.

Wenn Sie diesen Steinriesen treffen möchten, müssen Sie die Treppe links vom Herrenhaus nehmen. Andernfalls wenden Sie sich an die Touristeninformation, um sie auszuleihen. Nachdem Sie die Aufgabe erfüllt haben, stehen Sie vor unserem herrlichen Ecouen Schloss. Hier sind wir auf dem Weg zur Domain! Halten Sie kurz inne und genießen Sie: Der Duft von Lavendel, das Summen der Bienen aber auch der Blick auf dieses großartige Denkmal laden zu den Anfängen eines Tapetenwechsels ein.

Château d'Ecouen - Pieds de lavande à l'éxtérieur
Lavendelpflanzen vor dem Schloss

Schritt 1: Entdeckung des Äußeren der Burg Écouen und des Panoramas

Lass uns unseren Weg zum fortsetzen Waldhaus. Holen Sie sich die Broschüre " Ein Schloss, ein Wald". Sie werden die Geschichte des Anwesens entdecken, aber auch eine Route, die Ihnen hilft, es zu erkunden. Jetzt ist es an der Zeit, unsere Wanderung zu beginnen! Bewaffnet mit unserem Führer erreichen wir das Panorama, indem wir die prächtige Brücke nehmen, die mit der Burg verbunden ist. Lassen Sie Ihren Blick weit weg fokussieren. Der Orientierungstisch auf der Terrasse mit Blick auf die Plaine de France lenkt Ihren Blick auf die Pracht, die Ihre Augen zwischen Vergangenheit und Gegenwart erwartet.

Gehen Sie nach diesem Moment der Verjüngung denLuat-Gasse umgeben von einer Reihe von Linden. Die Neugier packt dich und du nimmst den Weg, der rechts von der Gasse abwärts führt. Auf unserem Weg stoßen wir auf eine Fülle von Kastanienkäfern und herbstlich gefärbten Blättern, die einen bunten Teppich bilden. Wir ahnen es, es ist Herbst! Sie sehen eine Tür. Es heißt Porte du Pré Curé, ist von einer Steinmauer umgeben und fungiert als physische Grenze zwischen dem Anwesen und dem couen wald.

Stufe 2: Die Gasse von Luat

Hoppe! Dann kehren wir zurück in Richtung " Hortense-Brunnen". Weder eins noch zwei, hier sind wir in der Gasse, in der olympische Ruhe herrscht, manchmal gestört durch den leisen Gesang der Vögel, die von den imposanten Bäumen ausgehen. Eine reiche Flora wird uns geboten: Buchen, Stechpalmen, Ahorn, Kastanien, Farne und die unvermeidlichen Käfer.

Die Stille wird durchsetzt mit dem charakteristischen Schock dieser Käfer auf dem Boden, der mit Regenbogenblättern befleckt ist.
Wenn wir der Broschüre folgen, bemerken wir das Vorhandensein einer vermissten Eiche, eines erstaunlichen „unförmigen“ Baums, der aufgrund von Insektenstichen mit Beulen gefüllt ist.

Nach ein paar Fotos lasst uns mitmachen Hortense-Brunnen. Es wird schließlich am Ende des Weges enthüllt, beleuchtet von den Sonnenstrahlen, die die majestätischen Bäume durchdringen. Als Überbleibsel der Vergangenheit thront der Brunnen stolz um ein großes Becken, das mit den Blättern gefüllt ist, die sich dort niedergelassen haben.

Stufe 3: Fontaine Hortense und Allée Princesse

Dann führt uns ein kleiner Weg zum Kastanienbaum mit 4 Stämmen. Dieser majestätische Baum beeindruckt uns mit seiner Originalität. Es ist das Zeugnis einer perfekten Verbindung zwischen der Flora des Waldes. Sobald unsere Bewunderung erfüllt ist, nehmen wir die Schleife des Weges. Es ermöglicht uns die Teilnahme amPrinzessinnengang. Auch die Fauna tut dieser bemerkenswerten Flora keinen Abbruch. Immer eingelullt vom frechen Gesang der Vögel, wird unser Blick von einem funkelnden Punkt in Bewegung angezogen. Bei näherer Betrachtung entdecken wir einen Käfer mit schillernden blaugrünen Reflexen, der für ein Foto eine Pose einzunehmen scheint.

Scarabée au reflets bleu vert irisé - Domaine du Chateau d'Écouen
Skarabäus mit schillernden blaugrünen Reflexen

Nach dieser sanften Unterbrechung erreichen wir die berühmte Prinzessinnengang. Der Standort des Chappe Telegraph ist derzeit geschlossen, aber wir werden zum Manoir des Tourelles gehen, um mehr über seine faszinierende Geschichte zu erfahren. Unsere Wanderung geht weiter den Gang entlang. Unser Blick gilt den Steinbänken an der Seite des Ganges. Es entsteht eine poetische Atmosphäre, die durch die Anwesenheit eines Baumes, der diese Bänke überragt, akzentuiert wird. Es entfaltet seine Vielzahl von Zweigen, die endlos erscheinen. Sein Name erinnert an das Gefühl, das er ausstrahlt: Es ist ein Charme. Entlang des Weges bemerken wir, wie tapfere Soldaten aufgereiht, die Kastanienbäume, die den Gang schmücken.

Letzte Station: Kalvarienberg und Grünes Theater

Letzter Schritt unserer Reise: die grünes Theater. Was für eine Überraschung, am Ende eine Tortur zu entdecken! Letzteres ist in unserer Broschüre allerdings nicht angegeben! Nachdem wir die Inschriften entziffert haben, nehmen wir den Weg, der uns dann über eine gewundene Holztreppe hinaufführt. Wir können unten den herrlichen Blick auf das grüne Theater beobachten. Letztere zeichnet durch Tafeln die Geschichte der Domäne von . nach couen schloss. Seine Ganzholz- und Rundarchitektur scheint im Einklang mit der umgebenden Natur zu sein und lädt zu einem Moment der Ruhe und Erholung ein.

Bevor wir unseren Spaziergang beenden, bewundern wir diesen üppigen Dschungel ein letztes Mal, als unser Blick von einem Schmetterling unterbrochen wird, der auf einem von der Sonne beleuchteten Blatt landet, wie um ein belebendes Bad zu nehmen, genau wie unser Spaziergang.

Papillon dans le Domaine du Château d'Ecouen
Schmetterling in der Domaine du Château d'Ecouen

Alle Informationen zum Nationalen Renaissancemuseum und zum Anwesen Château d'Écouen finden Sie unter hier.