Ein Dorf am Wasser

Etwa zehn Kilometer vom Flughafen Paris-Charles de Gaulle und drei Kilometer vom RER-Endpunkt Mitry-Mory entfernt hat Gressy das Glück, sehr gut bedient zu werden. Die Beuvronne, ein Nebenfluss der Marne, durchquert das Dorf von Norden nach Süden und zeichnet die territoriale Grenze mit dem kleinen Dorf Messy im Osten nach. Der Canal de l'Ourcq grenzt im Süden an das Dorf und bietet eine angenehme Kulisse für Wander- oder Radtouren. Diese zwei Ströme Hinzu kommen die natürlichen Räume die Umwelt der Gemeinde.

Ein bisschen Geschichte ...

Im Mittelalter

Es war 1180, mitten im Mittelalter, als die historische Periode der Stadt Gressy begann. Raoul de GressyDer kleine Herr dieses Ortes gründete die dem Heiligen Denis gewidmete Kirche. Raoul hatte eine Tochter, Eustachie, die Guillaume Cornelio, Lord of Compans, heiratete. Sie setzten den Bau der Kirche fort, die 1189 vom Bischof von Meaux, Simon Premier, gesegnet wurde.

Das Dorf war Teil des alten "Frankreich" und wurde Gressy-en-France genannt, genau wie Saint-Denis-en-France und alle anderen Dörfer der königlichen Domäne. Hat die unter dem Namen Tremblay-Lès-Gonesses bekannte Stadt in den letzten Jahren nicht ihren ursprünglichen Namen "Tremblay-en-France" wiedererlangt? 

Kehren wir zu unserer kleinen Kirche zurück, die im XNUMX. Jahrhundert durch einen Blitz zerstört, aber sofort restauriert wurde. Es beherbergt unter anderem die rätselhafte Grabstein von Pierre de Gressy. Die schöne gotische Schrift des XNUMX. Jahrhunderts wird mit der Zeit immer mehr gelöscht und zeigt das Grab eines Kreuzfahrers, der aus dem Heiligen Land zurückkehrt.   

Während der Neuzeit

In der Mitte des großen Jahrhunderts Ludwigs XIV. Erschien die Familie Fremont aus der Normandie.
Robert de Fremont, dessen Nachkommen bis zum XNUMX. Jahrhundert in Gressy lebten, hat seinen Grabstein, der die Wand der heutigen Kirche neben der von Pierre de Gressy schmückt. Robert de Frémont erwirbt die Hochburgen Gressy-en-France und Moulignon. Lord of Gressy im XNUMX. Jahrhundert, Er lebt mit seiner großen Familie mit sechs Kindern im Schloss. Aber zweifellos wird ihn das Unbehagen dieses Ortes ermutigen, ein großes Haus zu bauen, dessen Name "Clairefontaine" in den Erinnerungen der Bewohner erhalten bleibt. Er wird dort einen Park entwerfen und zwei „Kanäle“ graben lassen, von denen einige inspirieren würden Techniken von André Le Nôtre. Er wird mehrere Bauarbeiten durchführen, darunter eine wichtige Farm, die als „Farm der Burg“ bekannt ist. Nach der Entscheidung seines Eigentümers, den Betrieb einzustellen, wird es 1992 mit Unterstützung der Gemeinde Gressy umgebaut in einem Luxushotel.

Nach 1750 nahm der Graf von Pons-Saint-Maurice, Generalleutnant der Armeen des Königs, das Lehen in Besitz. Patron, er ist der Beschützer von Carmontelle (1717-1806), Maler, Graveur, Dramatiker und Designer von Gärten.


(Quelle: "Geschichte von Claye und seiner Umgebung" und "Website des Rathauses von Gressy"). 

Präsentation des Manoir de Gressy durch seinen Direktor


Weitere Informationen:

Touristenkarte der Stadt Gressy

Auf der Stadt Gressy

Gehen Sie weiter

Dieser Inhalt könnte Sie interessieren