Der Weg von Compostela führt durch Écouen

Wenn wir gemeinhin darüber reden "der Jakobsweg», Es gibt jedoch nicht nur einen, sondern mehrere Wege, die nach Santiago de Compostela in Galicien (Spanien) führen.
Mehrere dieser Routen, die aus Nordeuropa kommen, kreuzen Écouen.
Bevor wir Ihnen die Route präsentieren, einige Informationen über die Geschichte dieses Weges…

Wie lange gibt es das Chemin de Compostelle?

Der Jakobsweg wurde im 1130. Jahrhundert geboren. Im Mittelalter nahmen die Wallfahrten zu Ehren des Apostels Jakobus des Großen zu. XNUMX beschrieb ein Poitevin-Mönch, Aymeric Picaud, zum ersten Mal die Wege. Der Leittext ist Teil des Codex Calixtinus.
Seit 1993 ist die Französischer Camino Spanien ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. 1998 wurden 71 Gebäude und 7 Abschnitte des GR 65 in Frankreich hinzugefügt. Das Chemin de Compostelle wird vom Kulturrat Europas als erste große europäische Route eingestuft.

Wer ist der heilige Jakobus der Major?

Er ist einer der zwölf Apostel, die in der Nähe von Jesus Christus in den Darstellungen des Letzten Abendmahls zu sehen sind. In Statuen und Gemälden vertreten wir ihn die Hummel des Pilgers tragen (der Stock) und der coquille.

Wer sind die Pilger?

Wenn die Pilger alle in Richtung der Kathedrale von Santiago de Compostela gehen, Ihre Motivationen sind vielfältig und vielfältig : spirituelle oder sportliche Gründe, Suche nach sich selbst oder Durst nach Treffen.

Warum tragen Pilger eine Muschel?

Es gibt mehrere Legenden um diese Muschel. Aber was wir wissen, ist das Jakobsmuschel Dass die Backgammons von den Küsten Galiziens zurückgebracht wurden, war ein Beweis für ihre lange Reise. Aus symbolischen Gründen setzte sich die Muschel als Attribut des Apostels durch und erhielt daher den Namen Saint-Jacques. Wenn es am Hut, an der Tasche oder am Umhang hängt, wird es zum Wahrzeichen von Pilger von Santiago de Compostela und auch von allen pèlerins.

Was Der Ausweis ?

Aus historischer Sicht ist es ein Beglaubigungsschreiben an den Pilger des Mittelalters, damit er die vielen Kontrollen, die zu dieser Zeit die Straßen nach Galizien kennzeichneten, ungehindert passieren kann. Früher nur von religiösen Autoritäten herausgegeben, wurde es benannt und heißt immer noch " der Gläubiger ".

1958 schuf die französische Gesellschaft der Freunde des Heiligen Jacques das weltliche Äquivalent: den Ausweis, ein Dokument, das in seiner Funktion mit dem Gläubiger identisch ist. Es ermöglicht dem Pilger:

  • Begründen Sie Ihren Status,
  • Zugang zur Unterkunft
  • Führen Sie eine chronologische Aufzeichnung seiner Reise Dank den Puffern der verschiedenen Unterkünfte oder Tourismusbüros der Städte, in denen er die Nacht verbringt.

A Écouen, Pilgern werden zwei Briefmarken angeboten: ein Vertreter Schloss und der andere die Saint-Acceul-Kirche. Pilger können den einen oder anderen wählen. Diese Briefmarken sind im Tourismusbüro und im Rathaus erhältlich.

Wohin geht die Chemin de Compostelle à Écouen?

Wenn Sie von Chemin du Buquet aus Mesnil-Aubry kommen, folgen Sie dem Weg markiert mit traditionellen Bronzenägeln und nehmen Sie die Rue du Four Gaudon, die Rue de la Grande Fontaine, die Rue Aristide Briand und dann die Rue du Maréchal Leclerc. Wenn Sie die Rue Schenck hinaufgehen, sehen Sie das Schloss. Sie müssen dann in die Rue Jean Bullant einbiegen, um die Buntglasfenster der schönen Kirche Saint-Acceul zu bewundern, und dann den Weg in Richtung Rue Paul Lorillon fortsetzen, ohne zu vergessen, beim Fremdenverkehrsbüro oder im Rathaus Halt zu machen Den Stempel der Gemeinde auf dem Ausweis anbringen lassen. Schließlich müssen Sie in Richtung Wald gehen, indem Sie die Gasse des Marktes und dann das Allée des Princes nehmen.

Diese Reise zeigt den Wunsch, das Stadtzentrum und die Geschäfte zum Leben zu erwecken und den Wanderern einen Spaziergang durch die Geschichte zu bieten…

Rufen Sie in die Ecouennais, um Pilger unterzubringen

Eine Unterkunft in Écouen ist unerlässlich, damit unsere Stadt eine Zwischenstation am Chemin de Compostelle werden kann. Als Zwischenstopps können Pilger anhalten und das historische und kulturelle Erbe voll ausnutzen.

Egal, ob Sie ein Pilger sind oder nicht, Sie können einen Pilger begrüßen, der in unserer Stadt Halt machen möchte ... Wenn Sie diese Wanderer treffen möchten, lassen Sie es uns bitte unter wissen das Tourismusbüro. Die Agenten können Ihre Kontaktdaten an Pilger weitergeben.

Diese Arbeit wurde in Zusammenarbeit mit dem Verein durchgeführt Compostela 2000.